01 / Mit Respekt im Klassenchat
01B / Projekttag


01B-01 / Kommunikation im Netz


Seit wann werden eigentlich Smartphones genutzt? Unglaublich, aber wahr: erst seit dem Jahr 2007! Fragt doch mal eure Lehrkraft, wie ein Alltag ohne Handy und Internet funktioniert hat.

Zur gleichen Zeit ist noch etwas anderes passiert:

  • 2005 wurde Facebook gegründet
  • 2010 wurde Instagram gegründet
  • 2011 wurde Snapchat gegründet
  • 2016 wurde TikTok gegründet

Die ersten sozialen Netzwerke verbreiteten sich und veränderten das Internet komplett. Schaut euch mal die Live-Statistik „The Internet in Real Time“ an. Auf der Webseite könnt ihr sehen, was im Internet alleine schon in einer Minute passiert.

Das ist eine ganze Menge. Und dabei gibt es schöne Seiten, aber auch Probleme. Starten wir aber erst einmal mit den tollen Möglichkeiten!

#aufgabe

Eure liebste App oder Webseite

Stimmt ab, welche eure liebste App oder Webseite ist. Geht dabei so vor:

  • Nennt eure liebsten Apps und Webseiten. Eure Lehrkraft notiert sie an der Tafel.
  • Wenn ihr alle wichtigen Dienste genannt habt, dann stimmt ab. Ihr habt drei Stimmen für eure Favoriten. Geht zur Tafel und zeichnet drei Striche hinter eure liebsten Apps und Webseiten; ihr dürft sie verteilen, wie ihr möchtet.
  • Zählt am Ende zusammen.

Und, wie sieht die Top 5 eurer Klasse aus?

Wahrscheinlich werdet ihr vor allem Spiele, Messenger, soziale Netzwerke und Videodienste gesammelt haben. Sie bieten euch ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Aber haben sie auch Gemeinsamkeiten – zum Beispiel die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren?

#aufgabe

Kommunikation im Internet

Besprecht, welche Funktionen euch eure liebsten Online-Dienste zum Austausch mit anderen bieten.

  • Seht euch die Apps und Webseiten an der Tafel an.
  • Besprecht, wie ihr mit anderen kommunizieren könnt: Redet ihr über private Nachrichten, gibt es eine Chat-Funktion oder könnt ihr Beiträge kommentieren?
  • Welche eurer liebsten Apps und Webseiten sind Messenger?

Im Kurs werden wir ab und zu WhatsApp als konkretes Beispiel wählen, weil es der am häufigsten genutzte Messenger ist. Das bedeutet aber nicht, dass ihr WhatsApp dafür braucht!

#hinweis

Ab welchem Alter ist WhatsApp überhaupt?

In den Geschäftsbedingungen steht: WhatsApp ist ab 16 Jahren. Ihr dürft die App auch schon früher nutzen, wenn eure Eltern zustimmen. Das tun sie bei der Installation.

Einige eurer Eltern werden einverstanden sein, dass ihr WhatsApp schon nutzt, andere nicht. Ihr könnt mit eurer Lehrkraft also nur dann vereinbaren, ob ihr eure Smartphones für die Anpassung von Einstellungen verwenden dürft, falls ihr

  • alle schon 16 Jahre alt seid oder
  • all eure Eltern ausdrücklich zugestimmt haben.